[Zum Inhalt] [Zur Navigation]

News

Datum:
30.03.2021 – 14:38

Autor:
Claus Püschel

Permalink

Förderprogramm für Pflegehilfskräfte

VOLKSSOLIDARITÄT Spruchband
Logo vdek

In den ersten drei Monaten dieses Jahres sind in Sachsen 113 zusätzliche Stellen für Pflegehilfskräfte in stationären Altenpflegeeinrichtungen geschaffen worden. Die neuen Stellen entstanden im Rahmen des Pflegehilfskraft-Förderprogramms der Bundesregierung, das seit Anfang Januar läuft. Für die Personalaufstockung übernehmen die Pflegekassen vollständig die Kosten. Bislang nutzten 95 der insgesamt 780 stationären Einrichtungen im Freistaat die neue Möglichkeit.

„Die Pflege personell abzusichern ist aktuell eine der großen Herausforderungen“, sagt Silke Heinke, Leiterin der Landesvertretung Sachsen des Verbandes der Ersatzkassen (vdek). „Um Pflegekräfte zu halten und neue zu gewinnen, muss die Pflege attraktiver gemacht werden. Das schließt ein, die Beschäftigten zu entlasten und Aufgaben auf viele Schultern zu verteilen. Eine personelle Aufstockung mit Assistenzkräften bringt uns diesem Ziel näher.“

Stationäre Pflegeeinrichtungen in Sachsen, die zusätzliche Pflegehilfskräfte beschäftigen wollen, können sich an die vdek-Landesvertretung Sachsen wenden und einen Vergütungszuschlag geltend machen. Um das Verfahren zu vereinfachen, hat der vdek als Übergangsregelung für alle Pflegekassen die Bearbeitung übernommen. Zu einem späteren Zeitpunkt wird der Zuschlag Bestandteil der regulären Pflegesatzverhandlungen.

Silke Heinke betont: „Die mit dem Pflegehilfskraft-Programm gebotene Chance sollte genutzt werden, um ungelernte Pflegehelfer zu qualifizieren und auch aus dem Helferberuf heraus eine berufliche Entwicklung anzubieten. Der Freistaat ist jetzt gefordert, ein berufsbegleitendes Weiterbildungsangebot für Pflegehilfskräfte zu entwickeln.“


Die Bundesregierung hat mehrere Förderprogramme zur Entlastung des Pflegepersonals aufgelegt. Bereits 2018 wurde ein Programm für 13.000 neue Pflegefachkräfte gesetzlich beschlossen. Dem folgte im Januar 2021 das Programm für 20.000 zusätzliche Pflegehilfskräfte als ein erster Schritt zur Einführung eines deutschlandweiten Personalbemessungssystems.

In Sachsen gibt es nach den aktuell verfügbaren Daten (2019) rund 250.000 pflegebedürftige Menschen, wovon etwa ein Fünftel stationär gepflegt wird. Prognosen rechnen für die kommenden Jahre mit einer weiteren Zunahme der Zahl der Pflegebedürftigen.

Quelle: vdek-Landesvertretung Sachsen